Arbeitssicherheit

Viele Unfälle, Berufskrankheiten sowie Sach- und Umweltschäden sind vermeidbar. Wir bieten Ihnen tatkräftige Unterstützung bei der Erfüllung Ihrer Unternehmerpflichten. Dabei profitieren Sie nicht nur von positiven Imagefaktoren, sondern insbesondere von gesunden und motivierten Mitarbeitern!

Das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) von 1973 in Verbindung mit der DGUV Vorschrift 2 verpflichtet Unternehmen zur Bestellung einer Fachkraft für Arbeitssicherheitkurz Fasi oder Sifa (Sicherheitsfachkraft).
Als externe Fachkräfte bringen wir alle Qualifikationen inkl. sicherheitstechnischer Fachkunde gemäß § 7 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) und umfangreiches Know-how als Sicherheitsingenieure bedarfsgerecht in Ihr Unternehmen mit. Wir bieten professionelle Beratung zu allen Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes und der betrieblichen Sicherheit.

Unsere Leistungen für Sie:

  • Stellung der Fachkraft für Arbeitssicherheit entsprechend den gesetzlichen Vorgaben
  • Sicherheitstechnische Regelbetreuung nach DGUV Vorschrift 2 („Grundbetreuung“ + „betriebsspezifische Betreuung“ bzw. „anlassbezogene Betreuung“)
  • Sicherheitstechnische Bedarfsbetreuung von Unternehmen, die das „Unternehmermodell“ nach DGUV Vorschrift 2 gewählt haben
  • Unterstützung bei der Entwicklung einer betrieblichen Arbeitsschutzorganisation
  • Betriebsbegehung und fachkundige Beratung zur Entwicklung von Prozessen zur Aufrechterhaltung der Arbeitssicherheit
  • Erstellung von Berichten zur sicherheitstechnischen Betreuung
  • Auditierung von Unternehmen im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz (Safety Audit)
  • Unterstützung bei der Durchführung, Aktualisierung und Dokumentation von Gefährdungsbeurteilungen gemäß §§ 5, 6 Arbeitsschutzgesetz
  • Arbeitsplatzanalysen und arbeitsschutzrelevante Messungen (z.B. Lärmpegel, Beleuchtung, Temperatur, Luftfeuchte)
  • Aufbau und Überwachung des betrieblichen Prüfwesens im Rahmen der Betriebssicherheitsverordnung und der Unfallverhütungsvorschriften (z.B. DGUV Vorschrift 3)
  • Systematische Ermittlung des Unterweisungsbedarfs und erforderlicher Betriebsanweisungen
  • Teilnahme an Arbeitsschutzausschuss-Sitzungen (ASA-Sitzungen)
  • Mitarbeit in weiteren Gremien, soweit sie den Arbeitsschutz betreffen (z.B. Gesundheitszirkel)
  • Auswertung von Unfall- und Schadensereignissen
  • Beratung zum vorbeugenden Brandschutz als elementarer Teil des Arbeitsschutzes
  • Schulungen und Qualifizierungsmaßnahmen für Personal (z.B. „Gefährdungsbeurteilung im Arbeitsschutz für Führungskräfte“, „Verhaltensorientierte Arbeitssicherheit“)